Wir berichten im VDI-Magazin “iQ-Journal”: Unser Team hat kreativen Zuwachs bekommen. Kathrin Weiß und Yannick Waselkowski unterstützen uns beim Aufbau von ingenieurregion.de. Die interaktive Plattform entsteht im Rahmen eines Gemeinschaftsprojekts der VDI Bezirksvereine Hannover und Braunschweig sowie der Ostfalia Hochschule. Lernen Sie Kathrin und Yannick im Interview kennen und erfahren Sie, wie unsere Laborversion momentan aussieht!

Erklärt doch erst einmal eure Aufgabe im Projekt.

Yannick: Wir machen momentan alles für die Seite von Konzeption und Redaktion bis zu Front-End und Back-End – gemeinsam mit dir, Angelina, und in Abstimmung mit den Partnern des VDI.

Kathrin: Wir haben wirklich viele verschiedene Aufgaben. Aber das macht es gerade so spannend.

Wie hilft euch euer fachlicher Hintergrund bei der Projektarbeit?

Kathrin: Mein Studium ist sehr interdisziplinär – von Informatik über Elektrotechnik bis zu Kommunikations- und Medienwissenschaften. Das kann ich im Projekt sowohl technisch als auch inhaltlich anwenden: Ich kann Kommunikationskonzepte umsetzen, also wie man Nutzer bindet und ihre Aufmerksamkeit erregt, und auch Inhalte für die Plattform entwickeln.

Yannick: Das sieht bei mir ähnlich aus – ich habe vieles schon während meiner Ausbildung zum Medienkaufmann gelernt und auch mein Studium ist fächerübergreifend. Aus meinen zwei Semestern Informatik vorab habe ich viel technisches Know-how mitgenommen. Es macht wirklich viel Spaß, diese Wissensbereiche zusammenzubringen und die Plattform als Gesamtkonstrukt mitzugestalten.

Wie waren denn bisher eure Berührungspunkte mit dem VDI?

Kathrin: Für den Austausch im Projektteam nutzen wir sämtliche Kommunikationswege – Telefon, Mail oder auch persönlich. Das läuft alles sehr direkt und kollegial.

Yannick: Ja, ich finde, das kann man wirklich hervorheben. Nach gemeinsamen Terminen habe ich jedes Mal das Gefühl, dass wir richtig gut vorangekommen sind und die Themen konstruktiv und kreativ vorangetrieben haben.

Wie kann man sich die Laborversion der Plattform aktuell vorstellen? Was macht ihr da momentan?

Kathrin: Wir haben inzwischen ein solides Grundgerüst der Plattform erstellt; zum Design müssen wir uns noch final abstimmen. Ansonsten ist es jetzt unser erstes Ziel, die Seite mit Inhalten zu füllen.

Wer wird in euren Augen der klassische Nutzer von ingenieurregion.de sein?

Kathrin: Es gibt nicht den einen spezifischen Nutzer – wir wollen grundsätzlich alle potenziellen Studierenden ansprechen, die sich für einen Ingenieurberuf entscheiden könnten, aber auch Menschen, die schon in dem Bereich arbeiten. Diese können sich fächerübergreifend über aktuelle Themen informieren und austauschen.

Yannick: Ja, die Plattform ist für alle innerhalb der Metropolregion gedacht, die in irgendeiner Form behaftet sind mit dem Ingenieursfieber.

Interview: Angelina Capelle M.A., Projektkoordinatorin ingenieurregion.de, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Hier geht’s zu den vollständigen Ausgaben des iQ-Journals

Recommended Posts