FAQ

Hier findest du bald häufig gestellte Fragen, die sich rund ums Ingenieur*in werden drehen. Und zwar von Schüler*innen und Studierenden aus unserer Region.

Schau dich bis dahin doch mal bei den FAQs des VDI um:

Es gibt fünf Hauptfachrichtungen: Maschinenbau, Elektrotechnik, Bauingenieurwesen, Verfahrenstechnik und Wirtschaftsingenieurwesen. Für das Bachelorstudium sollte man sich für eines dieser Fächer entscheiden, um sich ein breites Grundlagenwissen anzueignen.

  • Maschinenbau: Alles, was mit dem Konstruieren, Planen und Bauen von Maschinen und Anlagen zu tun hat.
  • Elektrotechnik: Hat mit Elektrizität, Schaltungen und Informationstechnologien zu tun.
  • Bauingenieurwesen: Beinhaltet das Planen und Bauen von Gebäuden, Brücken und Verkehrswegen.
  • Verfahrenstechnik: Beschäftigt sich mit chemischen und biologischen Prozessen zur Umwandlung von Stoffen.
  • Wirtschaftsingenieurwesen: Ist eine Kombination aus Wirtschaft und Technik.
    Die eigentliche Spezialisierung findet durch die Wahl der Vertiefungsrichtung im Masterstudium statt. Da nicht jede Hochschule jeden Schwerpunkt anbietet, informiert man sich am besten vorab auf den Internetseiten der jeweiligen Hochschule.

Wichtig – sowohl für das Studium als auch später für den Beruf – sind die eigene Motivation und das Interesse am Thema. Unerlässlich sind ein gewisses Technikverständnis und Fähigkeiten wie analytisches Denken, Kommunikation und Präsentation. Darüber hinaus sind Kompetenzen wie z. B. im Zeit- und Lernmanagement hilfreich, die man mitbringen oder erwerben sollte. Nicht zu Letzt sollte man Spaß haben, gemeinsam in einem Team nach passenden Lösungen für technische Probleme zu suchen.

Die meisten Ingenieurinnen und Ingenieure arbeiten in interdisziplinären Teams zusammen. Das bedeutet sicher in den meisten Fällen auch das Arbeiten am Computer, Bearbeitung von E-Mails, CAD- oder Simulationsprogrammen, Projektmanagementtools und Excel-Tabellen. Aber immer nehmen auch genaue Absprachen und die Abstimmung von Arbeits- und Entwicklungsprozessen einen großen Teil des Berufsalltags ein.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um ein passendes Unternehmen zu finden. Teilweise haben bereits die Hochschulen Kontakte in die Wirtschaft, die man nutzen kann. Der VDI bietet in seinem Bewerbungshandbuch einen Firmenspiegel, in dem die Firmen auch Angaben zu Praktikumsplätzen machen.

Auf der Suche lohnt nicht nur der Blick auf die großen Unternehmen, sondern auch die Anfrage bei kleinen und mittelständischen Unternehmen, die teilweise sogar Weltmarktführer in ihrer Sparte sind – die sogenannten Hidden Champions.

Im Allgemeinen sieht der Ingenieurarbeitsmarkt sehr gut aus, ist aber abhängig von der jeweiligen Branche und dem Sitz des Unternehmens. Zurzeit werden vor allem Maschinenbau- und Elektrotechnikingenieure gesucht. Bei der Wahl des Studienfachs sollte man sich aber nicht vorrangig nach dem Stellenangebot richten, sondern von seinen Interessen ausgehen.

Deine Frage war nicht dabei?

Dann melde dich bei uns und frag unsere Gurus

20190319_Graband_Symposium (30)

Mario Schlömann

Ingenieur
Guru_Svenja_Fabisiak

Svenja Fabisiak

Studentin
UweGroth

Uwe Groth

Ingenieur
Pilot Jo Thomas3

Josef Thomas

Ingenieur