Digitale Galerie

Benedict Fröhlich featuring:

Silvia Knüppel

Die Formsprache von Silvia Knüppel (* 1977 in Hamburg, Deutschland) findet sich eher in einer Konzeptsprache wieder. Mit dieser zeigt sie verschiedene unübliche Möglichkeiten zur Nutzung von Alltagsgegenständen auf. So können zum Beispiel beim „Drückeberger“, einem Schrank, welcher aus Schaumstoff besteht, die Gegenstände in die vorgesehenen Stellen hineingedrückt werden. Bei der „Jackentasche“, einer Kombination aus Jacke, Tasche und Schrank, kann jedes einzelne Polster der Jacke als Stauraum für verschiedene Gegenstände genutzt werden. An ihren Werken arbeitet sie sehr durchdacht. Dabei steht die Funktion immer im Vordergrund. Beim „Zahnputzbecher“ würde sie dementsprechend eine unübliche Aufbewahrungsmöglichkeit der Zahnbürste in Betracht ziehen.

Skizzen & Modelle von Benedict Fröhlich

Hier findest du weitere Informationen